Menü

Dentalhygiene: ästhetische Leistungen der Dentalhygienikerin

Überlegen Sie, wie Sie Ihr Äußeres zur Perfektion bringen können? Lesen Sie weiter! Wie wir bereits im vorigen Artikel andeuteten, stellen das heutige Thema ästhetische Leistungen der Dentalhygienikerin dar. In diesem Artikel werden Sie erfahren, wann die einzelnen Leistungen durchgeführt werden können, was diese Eingriffe durchschnittlich kosten und selbstverständlich auch welche Positiva diese Leistungen mit sich bringen.

Dentalhygiene
Dentalhygiene

Die Dentalhygienikerin bemüht sich nicht nur um die bestmögliche Gesundheit Ihres Gebisses, sondern sie führt auch ästhetische Leistungen durch. Diese Leistungen sind insbesondere bei Frauen beliebt, aber es unterziehen sich ihnen immer öfter auch Männer.

Zu den ästhetischen Elementen der Dentalhygiene  gehören:

  • Depuration der Zähne,
  • AirFlow-Zahnreinigung(Pulverstrahltechnik),
  • Anwendung von Zahnschmuck,
  • Aufhellung­.

Vor den eigentlichen Eingriffen muss das Gebiss in Ordnung sein (vom Zahnarzt oder von einer Dentalhygienikerin behandelt), damit keine unnötigen Komplikationen entstehen. Erkrankungen oder andere Zustände wie Zahnkaries,­ Zahnstein­ , Zahnfleischentzündungen­, bzw. weitere Probleme­ sind zuerst zu entfernen.

Depuration der Zähne

Die einfachste ästhetische Leistung, die von der Dentalhygienikerin durchgeführt wird, ist die Depuration der Zähne. Es handelt sich um die Säuberung der Zahnoberfläche, bei der es nicht erforderlich ist, sich direkt der Methode AirFlow, d.h. der Sandstrahltechnik zu unterziehen.

Mit Hilfe der Depuration können Beläge und teilweise auch Pigmentierungen entfernt werden. Pigmente sind Sedimente, die als Folge des Rauchen oder des Verzehrs von pigmentierten Speisen oder Getränken (Kaffee, bunte Soßen, Coca-Cola, Rotwein, Erdbeeren...) entstehen.

Die Depuration der Zähne wird mit Hilfe von Rotationszahnbürsten oder Kelchen und einer speziellen Zahncreme durchgeführt.

Die Leistung ist nicht zeitaufwendig und eine erfahrene Dentalhygienikerin ist in der Lage, diese innerhalb von ca. fünfzehn Minuten durchzuführen.

Zahnreinigung mit Pulverstrahl (AirFlow)

Ein weiteres ästhetisches Element der Dentalhygiene stellt die­  Zahnreinigung mit Pulverstrahl oder AirFlow (Airpolishing).  Diese Methode wird am häufigsten bei starken Rauchern oder bei Personen mit erhöhtem Verzehr von Kaffee, Tee und weiteren Lebensmitteln, bei dem sich auf den Zahnoberflächen dunkles Pigment bildet, bei Patienten, denen der fixe Apparat entfernt wurde oder bei Patienten vor der Aufhellung der Zähne angewendet.

Zum "Sandstrahlen" der Zähne wird ein spezielles schonendes Gerät verwendet, das die unerwünschte Verfärbung der Zähne von Rillen, Zahnzwischenräumen sowie von glatten sichtbaren Zahnoberflächen entfernt. Aus dem Gerät strahlt unter Druck Sand (von unterschiedlicher Grobheit), der wirkungsvoll auch in die schwer zugänglichen Stellen eindringt.

Das Sandstrahlen der Zähne ist besser als eine Depuration, weil die Endstücke bei der Depuration nicht an schwer zugänglichen Stellen wie verdrehte Zähne oder Zahnzwischenräume angewendet können.  Zu den Kontraindikationen dieser Behandlung gehören Kontaktlinsen, die beim Eingriff entfernt werden müssen, Atembeschwerden (Asthma), salzarme Diät oder Zähne im Entwicklungsstadium oder Zähne mit beschädigtem Zahnfleisch.

Das Ergebnis des Sandstrahlens der Zähne ist ein schönes Gebiss ohne Pigmente, die nicht aufgehellt werden müssen, weil die Zähne nach der Entfernung von Belägen heller sind.  Die Leistung kann mindestens drei Monate bis ein halbes Jahr nach dem letzten Sandstrahlen wiederholt werden, damit es zu keiner Beschädigung des Zahnschmelzes kommt. 

Anwendung von Zahnschmuck

Dieses ästhetische Element ist eher für Frauen bestimmt, die Accessoires und Schmuckstücke lieben und es handelt sich um eine Anwendung des Schmuckes direkt an den Zähne.   Die Dentalhygienikerin bietet eine breite Skala von Farben, Formen sowie Materialien an. Im Falle von anspruchsvolleren Damen können sogar Schmuckstücke aus gelbem oder weißem Gold oder Accessoires mit  Edelsteinen - Diamanten angewendet werden.

Dieser Schritt wird mit Hilfe von einer speziellen adhäsiven Methode durchgeführt, die den Zahnschmelz nicht beschädigt. Der gesamte Prozess dauert ungefähr dreißig Minuten. Die Lebensdauer des Zahnschmuckes ist individuell, aber bei einer korrekten Anwendung beträgt sie mindestens ein Jahr.

Aufhellung der Zähne

Die Zahnaufhellung gliedert sich in drei Arten:

  • Home-Bleaching­,
  • inneres Bleaching­,
  • In-Office-Bleaching­.

Jede Art der Zahnaufhellung­ hat ihre Vorteile. Der aufzuhellende Bereich ist von den zweiten Prämolaren  bis hin zu den zweiten Prämolaren auf der anderen Seite des Gebisses festgelegt. Falls gute Bedingungen herrschen, wird das Bleaching bis zu den ersten Molaren auf beiden Seiten durchgeführt.

Home-Bleaching

Es handelt sich um eine Zahnaufhellung, die Zuhause durchgeführt wird und die Sie selbst durchführen können. Was werden Sie dazu brauchen? Also vor allem sind es Gele, die ein bestimmtes Prozent von Wasserstoffperoxid enthalten.

Für das Home-Bleaching wird üblicherweise eine Konzentration von 16% oder 10% Wasserstoffperoxid verwendet, es kommt jedoch auf die Umstände und insbesondere auf die Empfehlungen der Dentalhygienikerin an. Zehnprozentiges Peroxid wird in der Regel bei empfindlichen Zähnen angewendet. Ferner werden Sie spezielle Schienen brauchen, die Ihnen die Dentalhygienikerin oder ein Dentallabor anfertigen wird und in die das Gel angewendet wird. Es wird empfohlen, das Gel für 6 bis 8 Stunden anzuwenden, ideal ist eine Anwendung über Nacht, wenn die Speichelbildung reduziert ist. Der Vorteil dieser Aufhellung besteht in der häuslichen Umgebung sowie in der Möglichkeit, den Vorgang zu wiederholen. Bei dunkleren Zähnen beträgt die Anwendungsdauer 14 Tage, bei helleren Zähnen nur eine Woche.

Bei dieser Zahnaufhellung sollte die sog. "weiße Diät" während des gesamten Bleaching-Prozesses und anschließend noch eine weitere Woche gehalten werden. Die weiße Diät besteht im Verzehr von Lebensmitteln ohne Pigmente, um die Eintragung des bunten Pigmentes in den Zahn zu vermeiden, weil der Zahn nach der Aufhellung vorübergehend Wasser verliert und "ausgetrocknet ist" und beim Verzehr dieser Lebensmittel droht die Gefahr, dass die bunten Pigmente in den Zahn eingesaugt werden. Wichtig ist eine Kontrolle bei der Dentalhygienikerin ungefähr eine Woche nach der Aufhellung­, damit es zu keiner Überhellung kommt, die irreversibel ist. Der Gesamtpreis für diese Aufhellungsart ist sehr unterschiedlich.

In-Office-Bleaching

Das In-Office-Bleaching ist gegenüber dem Home-Bleaching ein sehr schneller Prozess. Gegenwärtig wird es mit 35% Peroxid unter Arztführung durchgeführt. Das In-Office-Bleaching wird mit  Materialien durchgeführt, die sehr schonend zum Zahnschmelz sind und somit droht nicht die Gefahr seiner Beschädigung. Die Aufhellung in der Zahnarztpraxis dauert ungefähr eine Stunde.

Vor dem eigentlichen Prozess des In-Office-Bleachings ist es wichtig, die Zähne mit einer Depurationcreme ohne Fluor zu depurieren. Falls sich auf den Zähnen  Pigmente befinden, sind diese mit Hilfe der AirFlow-Methode oder der Depuration zu entfernen, um eine gleichmäßige Aufhellung der Zähne zu erreichen.

Zuerst wird auf das Zahnfleisch eine Schutzbasis aufgetragen, um seine Verletzung zu verhindern, und anschließend wird das eigentliche Bleichgel angewendet. Die Wirkung des Bleichgels kann mit Hilfe von  UV-Licht beschleunigt werden, dies ist jedoch von dem jeweiligen Geltyp abhängig (Gele mit einem Aktivator brauchen kein UV-Licht­). Der gesamte Prozess dauert 60 Minuten und ist in vier Zyklen eingeteilt, wobei nach fünfzehn Minuten die Entfernung der ersten  Schicht erfolgt und gleich danach eine neue Schicht des Bleichgels angewendet wird. Zum Schluss wird ein Mittel gegen die Zahnempfindlichkeit angewendet.

Auch in diesem Fall ist eine weiße Diät erforderlich, jedoch nur 24 Stunden lang. Das In-Office-Bleaching kann erst in einem Jahr nach der letzten Aufhellung wiederholt werden, um eine  Überhellung der Zähne zu vermeiden.  Zu den Kontraindikationen zählt prothetischer Ersatz wie Zahnbrücken, Zahnkronen oder Füllungen, die bei dieser Methode nicht aufgehellt werden. Dieses Bleaching ist ferner nicht für schwangere und stillende Frauen oder für Patienten mit beginnender Parodontitis geeignet.

Das In-Office-Bleaching ist für die Patienten weitaus bequemer und bringt schnelle und relativ dauerhafte Ergebnisse. 

Inneres Bleaching

Die letzte Aufhellungsart stellt das innere Bleaching dar, das bei einem Zahn ohne Zahnpulpa indiziert wird. Hierbei ist die Zusammenarbeit der Dentalhygienikerin mit dem Zahnarzt wichtig. Das innere Bleaching ­ wird nach der sog. endodontischen Behandlung (Behandlung der Zahnkanälchen) durchgeführt, wobei der Arzt ein kleines Loch in den Zahn bohrt, in das die Dentalhygienikerin das Bleichgel anwendet und mit einer provisorischen Füllung verschließt­. Nach 24-72 Stunden kommt der Patient zur Entfernung der Gelreste.

Die Wirkung des inneren Bleachings stabilisiert sich innerhalb von 14 Tagen, danach verschließt der Arzt die Kavität mit einer Fotokompositfüllung (weiß). Auf diese Art udn Weise wird das Bleaching nach einer endodontischen Behandlung erreicht. Eine wichtige Nachricht für Patienten mit  prothetischem Zahnersatz oder mit Füllungen ist, dass die Zahnkronen, Zahnbrücken und Fotokompositfüllungen nach dem Bleaching ihre Farbe nicht verändern, daher ist mit deren Austausch in einer Farbe entsprechend den aufgehellten Zähnen zu rechnen. ­

Zu den Kontraindikationen zählt ein Zahn, der nicht endodontisch behandelt wurde.


Mgr. Andrea Ivaničová
autor

Mgr. Andrea Ivaničová

Expertin für Dentalprodukte,

Redaktion Dentmania.de