Menü

Wie eine Zahnpasta aussuchen?

Obwohl die Zahnpasta beim Zähneputzen nur eine Ergänzung der Zahnbürste ist, dann sollte man wissen, wie man die beste Wahl treffen kann. Es gibt viele Arten von Zahnpasten und solch eine zu finden, die gerade für Ihre Zähne ideal sein wird, ist nicht einfach. Welche Inhaltsstoffe sind wichtig und wonach sollte man die Zahnpasta auswählen?

Die richtige Zahnpasta finden
Die richtige Zahnpasta finden

Womit sollte man beginnen?

Die Auswahl der Zahnpasta richtet sich wohl am häufigsten danach, ob Ihnen die Zahnpasta im Hinblick auf den Geschmack, die Schaumkraft oder die Fähigkeit, den Mund zu erfrischen, entspricht. Der wichtigste Aspekt bei der Mundhygiene ist die gründliche manuelle Entfernung des Zahnbelages, um die sich die Zahnbürste kümmert. Aber die Verwendung einer richtigen Zahnpasta kann die Behandlung von Zahnempfindlichkeit oder Zahnfleischentzündungen unterstützen­.

Haben Sie Probleme mit den Zähnen?

Empfindliche Zähne – Probleme mit empfindlichen Zähnen kommen beim überwiegenden Teil der Population vor. Es gibt mehrere Ursachen, die die Zahnempfindlichkeit oder Probleme mit freigelegten Zahnhälsen verursachen. Neben der richtigen Zahnputztechnik können Sie die Behandlung auch durch eine speziell ausgewählte Zahnpasta mit einem größeren Gehalt an Fluoriden oder anderen Wirkstoffen unterstützen, die zum Verschluss der empfindlichen Dentinkanälchen beitragen. Im Gegenteil sollten Zahnpasten mit einer hohen Abrasivität vermieden werden.

Zahnfleischentzündungen oder Zahnfleischbluten – Die Linderung der Symptome des Zahnfleischblutens oder der Zahnfleischentzündung ist schwieriger als bei empfindlichen Zähnen. Aber auch in diesem Fall können Zahnpasten helfen. Es handelt sich um Zahnpasten mit Inhaltsstoffen, die die Kräftigung des Zahnfleisches unterstützen, bzw. Chlorhexidin enthalten, das antibakteriell wirkt.

Verfärbte Zähne – Lebensmittel und Getränke verfärben den Zahnschmelz jeden Tag. Falls es sich nur um eine Oberflächenverfärbung handelt, kann diese mit Hilfe von Zahnpasten für die Aufhellung der Zähne bekämpft werden. Diese Zahnpasten enthalten Wirkstoffe, die die Zähne präzise reinigen­, daher bekommen sie mit der Zeit einen helleren Farbton. In einigen Zahnpasten finden Sie sogar auch Carbamidperoxid, das bei der Aufhellung der Zähne verwendet wird.

Die Zähne sind in Ordnung, aber ich habe ein anderes Problem

Ich leide an Aphthen – Die Empfindlichkeit der Mundhöhle ist heute bereits ein relativ weit verbreitetes Problem. In diesem Fall ist es notwendig, auf die Zusammensetzung der Zahnpasten zu achten und Zahnpasten mit Schaummittel SLS (Sodium Lauryl Sulfat) und SCS (Sodium Coco Sulfat) zu vermeiden. Diese Zahnpasten haben zwar eine geringere Schaumkraft, sind aber schonender zur Mundhöhle.

Ich nehme Homöopathika ein – Selten jemand weiß es, aber mit Homöopathika ist darauf zu achten, welche Zahnpasta verwendet wird. Falls Sie Homöopathika einnehmen, sollten Sie Zahnpasten ohne Menthol suchen. Die Auswahl ist zwar nicht groß, aber es ist gut, dass es solche Zahnpasten gibt.

Ich bin gegen Fluor allergisch – Diese Allergie ist nicht völlig üblich, aber sie kann vorkommen. Obwohl Fluoride für die Kräftigung des Zahnschmelzes nützlich sind, greifen Sie bei einer Allergie gegen Fluor lieber nach Zahnpasten ohne Fluoride.

Zahnpasten für empfindliche Zähne

Für das tägliche Putzen der empfindlichen Zähne geeignet

Sie enthalten üblicherweise Fluoride für die Kräftigung des Zahnschmelzes. Die meisten Zahnpasten für empfindliche Zähne enthalten darüber hinaus Wirkstoffe, die die Zahnempfindlichkeit reduzieren, indem sie die Dentinkanälchen verschließen. Gleichzeitig haben diese Zahnpasten kleinere abrasive Partikel, um die Zähne nicht zu verletzen.

  • Sie helfen, Dentinkanälchen zu verschließen und die Zahnempfindlichkeit zu reduzieren
  • Sie können eine große Zahnempfindlichkeit nicht behandeln­
Zahnpasten für empfindliche Zähne

Zahnpasten für das Zahnfleischbluten­

Für Personen geeignet, die unter Zahnfleischbluten oder Zahnfleischentzündungen leiden­

Das Zahnfleischbluten wird insbesondere durch den ungenügend entfernten Zahnbelag verursacht. Wenn es jedoch schon dazu kommt, dass Ihr Zahnfleisch blutet, dann können Sie die Behandlung der entstandenen Entzündung durch die Verwendung einer speziellen Zahnpasta verbessern, die Komponenten enthält, die das Zusammenziehen des Zahnfleisches und die Reduzierung des Zahnfleischblutens unterstützen.

  • Tragen zum Schutz des Zahnfleisches vor Entzündungen bei, unterstützen die Bekämpfung des Zahnfleischblutens­
  • Zahnpasten mit enthaltenem Chlorhexidin können bei einer längeren Anwendung die Farbe der Zähne beeinflussen
Zahnpasten für das Zahnfleischbluten­

Zahnpasten für die Aufhellung der Zähne

Für Zähne mit einer Verfärbung von Lebensmitteln und Getränken geeignet

Das, was Sie während des Tages essen, zeigt sich leicht an Ihren Zähnen. Und zwar so, dass sich auf Ihren Zähnen schrittweise Flecken bilden. Diese können Sie mit Hilfe von aufhellenden Zahnpasten loswerden, die bessere Putzeigenschaften als die üblichen Zahncremen haben und die dabei helfen, den Zähnen wieder den natürlichen hellen Farbton zu verleihen.

  • Unterstützen die­ Erneuerung des helleren Farbtons der Zähne, entfernen Oberflächenflecken von den Zähnen
  • Verändern nicht die innere Verfärbung der Zähne
Zahnpasten für die Aufhellung der Zähne

Zahnpasten ohne Fluor

Für Personen mit einer Allergie gegen Fluor geeignet

Fluoride stellen die am häufigsten verwendete Komponente der Zahnpasten für die Kräftigung des Zahnschmelzes dar. Es ist aber möglich, dass sich bei Ihnen eine Allergie gegen Fluor zeigt und dann sind Zahnpasten mit Fluor für Sie ein Tabu. Daher sind heute auch Varianten von Zahnpasten ohne Fluoride erhältlich.

  • Für Allergiker geeignet
  • Geringerer Schutz des Zahnschmelzes
Zahnpasten ohne Fluor

Natürliche Zahnpasten

Für die tägliche Anwendung geeignet­

Zum heutigen Trend gehört die sämtliche natürliche Kosmetik, daher erweiterte sich auch die Nachfrage nach natürlichen Zahnpasten. Diese putzen die Zähne mit Hilfe von natürlichen Komponenten, die die Bildung von Zahnbelag verhindern und den Atem erfrischen.

  • Natürliche Zusammensetzung, für jeden geeignet, schonenderes Zähneputzen­
  • Ohne Fluoride
Natürliche Zahnpasten

Wichtige Eigenschaften

Fluorid-Gehalt

Die Fluoride werden in Zahnpasten insbesondere deshalb aufgesucht, weil sie die Remineralisierung des Zahnschmelzes unterstützen und zum Schutz der Zähne vor Zahnkaries beitragen. Die Fluorid-Menge ist ein wichtiges Kriterium, falls Sie die Zahnpasta für Kinder auswählen:

  • Von den ersten Zähnen bis zu 3 Jahren: bis zu 400 ppm
  • Zwischen 4 und 6 Jahren: 500 – 750 ppm
  • Ab 7 Jahren: mehr als 1.000 ppm

Zahnpasten für Erwachsene können auch größere Werte haben, bis zu 1.500 ppm.

Maß der Abrasivität

Das Maß, inwiefern die Zahnpasta die Zähne abschleift, stellt einen wichtigen Parameter dar, da er festlegt, ob die Zahnpasta für Ihre Zähne sicher ist und Ihren Zahnschmelz nicht beschädigt. 

  • Niedrige Abrasivität – der Schleifwert der Zahnpasta liegt unter 70 RDA und solche Zahnpasten sind ideal für empfindliche Zähne oder nach der Zahnaufhellung.
  • Normale Abrasivität – der Standardwert liegt gerade bei 70 RDA, diese Zahnpasten sind für die tägliche Anwendung geeignet und ihr Schleifwert beschädigt nicht den Zahnschmelz.
  • Hohe Abrasivität – diese Zahnpasten werden nur gelegentlich verwendet und sie sind für die Entfernung von markanteren Flecken von den Zähnen oder für eine bessere Entfernung des abgesetzten Zahnbelages bestimmt. Diese Zahnpasten sind sehr vorsichtig anzuwenden.

Mgr. Andrea Ivaničová
autor

Mgr. Andrea Ivaničová

Expertin für Dentalprodukte,

Redaktion Dentmania.de