Menü

Was passiert, wenn man keine Zwischenraumbürste verwendet

Putzen Sie Ihre Zähne mit einer Zahnbürste und Zahncreme? Und wissen Sie, dass dies nur ein Drittel der richtigen Mundhygiene ist? Mundwasser und Schaber machen das zweite Drittel aus. Und der Rest entfällt dann auf die Reinigung der Zahnzwischenräume. Was passiert, wenn man dies nicht durchführt?

Interdental zahnbürsten
Interdental zahnbürsten

Der Hauptfeind – Zahnbelag

Während des Tages trinkt und isst man mehrmals. Das alles hinterlässt auf den Zähnen Spuren, die allgemein als Zahnbelag bezeichnet werden. Ein bestimmter Teil wird mit Hilfe der Zahnbürste beseitigt. Aber der Zahnbelag setzt sich auch in den Zahnzwischenräumen ab. Und diese Räume sind mit einer klassischen Zahnbürste nicht erreichbar.

Erste Folge: Fauler Zahn

Die Zahnzwischenräume bilden ungefähr 40 Prozent des Zahnes. Falls Sie den Zahnbelag aus diesen Räumen nicht beseitigen, kommt es zur Ätzung des Zahnes und zur Bildung von Karies. Die Karies im Zahnzwischenraum kann jedoch nur mit Hilfe eines Röntgengerätes entdeckt werden, sodass sie relativ lange wachsen kann. Ja, Zahnkaries kann durch Ausbohren entfernt und mit einer Füllung versehen werden. Ist es aber nicht besser, dies zu vermeiden? Es reicht, die Zwischenraumbürste einmal täglich abends zu verwenden und Karies wird Sie nicht mehr belästigen.

Zweite Folge: Zahnstein

Wenn Sie den Zahnbelag regelmäßig entfernen werden, dann müssen Sie sich nicht fürchten. Falls Sie jedoch das Zähneputzen für eine längere Zeit vernachlässigen, entsteht durch die Mineralisierung des Zahnbelages der Zahnstein. Dieser kann zu Hause nicht mehr entfernt werden und es ist erforderlich, eine Praxis für Dentalhygiene aufzusuchen. Dort wird der Zahnstein behandelt und selbstverständlich werden Sie auf eine präzisere Reinigung aufmerksam gemacht­, bei der die Verwendung einer Zwischenraumbürste sowie einer Einbüschelzahnbürste eine wichtige Rolle spielt.

Dritte Folge: Zahnverlust

Falsches Zähneputzen und eine unregelmäßige Dentalhygiene können weitaus schlimmere Sachen zur Folge haben. Der Zahnstein wird sich allmählich auch bei der Zahnwurzel unter dem Zahnfleisch bilden. Dies verursacht in erster Linie das Zahnfleischbluten­, das bereits ein wirkliches Warnsignal darstellt. Wenn Sie dieses Signal nicht beachten werden, wird sich bei Ihnen die Parodontitis entwickeln. Bakterien, die den Zahnhalteapparat angreifen, verursachen das Wackeln des Zahnes und im äußersten Fall sein Herausfallen­.

Retten Sie sich durch die Reinigung der Zahnzwischenräume

Ja, die Verwendung der­ Zwischenraumbürste wird das abendliche Zähneputzen ungefähr um 30 Sekunden verlängern. Scheint es Ihnen zu viel? Glauben Sie, dass es nicht zu viel ist, falls es Ihnen das Gebiss retten soll. Und Sie müssen nicht immer eine Zwischenraumbürste verwenden. Falls Sie schiefe Zähne haben, wird Ihnen auch eine Zahnseide oder eine Munddusche helfen. Die ideale Lösung für Sie wird Ihnen der Zahnarzt oder eine Dentalhygienikerin empfehlen.


Mgr. Andrea Ivaničová
autor

Mgr. Andrea Ivaničová

Expertin für Dentalprodukte,

Redaktion Dentmania.de